Mittwoch, 12. November 2014

Neuer Aussichtspunkt am Görlitzer Park

Berlin ist immer wieder für eine Überraschung gut. Besonders in Kreuzberg sieht man hin und wieder ziemlich ausgefallene Dinge. 



 So wie diesen neuen Aussichtspunkt, den sich jemand am Zaun des Görlitzer Parks 'gebaut' hat. Ob die Herren, denen man dort massenhaft begegnet, damit die Polizeiautos früher sehen wollen? 

Was auch immer die Intention des Bauherrn gewesen sein mag, der Sessel wird voraussichtlich nicht lange dort oben bleiben. 


Es war demnach keine schlechte Idee, die Kamera einzustecken. Frau kann nie wissen, wann sich ein gutes Motiv bietet.


© Foto & Text by Ariana Lazar 11/2014

Alle Rechte vorbehalten >< All rights reserved

Freitag, 9. August 2013

Zurück aus der Zukunft




Wie man auf dem Beweisfoto unschwer erkennen kann, war ich zwischenzeitlich für kurze Zeit ca. 20 Jahre in der Zukunft. Leider kann ich keine näheren Angaben über die Zeit machen, da im Zielbahnhof die Gegenwart wieder das Regiment übernommen hatte.


© Foto & Text by Ariana Lazar 08/2013
Alle Rechte vorbehalten >< All rights reserved

Montag, 20. Mai 2013

Durstig?

 Angebot an der Tür einer Kreuzberger Gaststätte:


Pipi -,50 Cent

  Jemand durstig?


© Foto & Text by Ariana Lazar  05/2013

Alle Rechte vorbehalten >< All rights reserved

Dienstag, 1. Januar 2013

Schoko-Muffins


Heute gibt es zur Abwechslung wieder ein Rezept. Gebacken habe ich die Muffins diesmal mit Mandelmehl und die im Teig enthaltene flüssige Schokolade sorgt für den ausgeprägten Schokogeschmack.

Dazu hatte ich mir spontan einen ordentlichen Klecks Amaretto-Sahne geleistet. Ein Genuss.




Zutaten für 12 Muffins: 
100 g Mandelmehl
100 g Butter
100 g dunkle Schokolade (81 %)
½ TL Natron
5 Eier
1 TL Honig


Zubereitung:
Eier trennen. Eiweiß steifschlagen. Die Eigelbe mit dem Honig und der weichen Butter schaumig rühren.

Das mit dem Natron vermischte Mandelmehl unterrühren. Dann die im Wasserbad geschmolzene Schokolade zufügen und gut untermischen.
Zuletzt das steifgeschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben. Je 1 bis 2 EL der Schokomasse in eine Mulde des gefetteten Muffinblechs geben.

Im auf 180 Grad – 160 Grad Umluft – vorgeheizten Backofen 15 Minuten backen.


© Text by Ariana Lazar /2012

Alle Rechte vorbehalten >< All rights reserved

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Hurra und aufgepeppt - Hurrah and pimped up

Als ich heute Morgen aus dem Fenster geschaut habe, habe ich mein Nikolaus-Geschenk entdeckt! Schnee! 
Ich muss im letzten Jahr wohl sehr brav gewesen sein. ;) Der erste Gedanke, der mir kam, war: Hurra! Hurra! Es schneit! Es schneit! Dies sind die ersten Zeilen meines Gedichts „Schnee in der Stadt“ und das findet man nicht nur bei sfbasar, sondern auch hier im Blog.
When I looked out the window this morning, I discovered my gift from Santa! Snow! I must have done everything right last year. ;) The first thought I had was: Hooray! Hooray! It is snowing! It is snowing! These are the first lines of my poem "Snow in the City" that can be found not only in sfbasaras but as well here in my blog.

Dicke weiße Flocken rocken! Und soviel, dass es sogar in der Stadt liegen bleibt! Am liebsten hätte ich mich in den Bus gesetzt und wäre in den verschneiten Park gefahren. Da ich jedoch einen wichtigen Termin hatte, ging das leider nicht und so gibt es von dem heutigen Schneegeschenk auch nur ein Bild. Ich hoffe auf mehr Schnee, dann gibt es auch mehr Bilder.
Thick white flakes rock! And so much that it stays on the ground even in the city! I would have liked nothing better than hopping on the bus to the snow-covered park. However, as I had an important appointment, this was not possible so here is simply a picture from today’s snow gift. I am hoping for more snow and then there will be more pictures to come.


Das Gesteck in der Küche wurde heute dem Tag entsprechend aufgepeppt. Die beiden Stiefelchen gab es gestern mit einem Preisnachlass von 70 % und die Tannenzweige waren das Geschenk einer lieben Person. Die Nikolausstiefel machen die Dekoration erst perfekt.
The flower arrangement in the kitchen was pimped up accordingly to the day. Bought the two little boots yesterday with a discount of 70% and the fir branches were the gift of a loving person. St. Nicholas’ Boots make the decoration perfect.


Schnee am Kanal bei Nacht wirkt immer besonders, wie das folgende Foto zeigt.
Snow on the canal at night has always a special effect as the photo shows below.


Diese besonders liebevoll dekorierten Fenster wollte ich Euch unbedingt zeigen. Da ich kein Stativ dabei hatte, wer hat das schon, sind die Fotos leider etwas unscharf.
I really wanted to show you those particularly lovely decorated windows. Since I did not have a tripod with me, but who can claim to always have, the photos are unfortunately a bit blurry.




© Fotos & Text by Ariana Lazar 12/2012

Alle Rechte vorbehalten >< All rights reserved

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Adventsdekoration in 2 Minuten - Christmas decoration in two minutes

Jedes Jahr wieder stellt sich im Advent die Frage nach der entsprechenden Deko. Bei mir dauert es dieses Jahr mit der Deko wieder einmal länger. Trotzdem habe selbst ich es geschafft, ein Adventsgesteck für die Küche zu gestalten.
Every year during Advent arises the question of the appropriate decoration. For me this year the decoration takes longer once more. Nevertheless, even I have managed to make an Advent arrangement for the kitchen.

Es geht schnell und ist dazu einfach und preiswert umzusetzen. Das Ergebnis übertrifft den Aufwand jedoch bei Weitem.
It's fast and easy to implement and inexpensive. The result far exceeds the cost.

Man nehme:
1 mittelgroße Schüssel oder Glasschale
4 Stabkerzen
3 schöne Baumhänger und
1 Kilo Zucker

You will need:
1 medium bowl or glass bowl
4 Candles
3 beautiful tree hanger and
1 kilo of sugar


Man fülle zuerst den Zucker in die Schale, stelle dann die Kerzen hinein und platziere ein paar schöne Baumhänger dekorativ davor.
First you fill the sugar in the bowl, then set  the candles in and place a couple of nice tree hanger decorative in front.

Fertig!
Done!

Das dauert keine zwei Minuten und im Idealfall hat man alle Zutaten griffbereit zu Hause!
It takes less than two minutes, and in the ideal case you have all the ingredients on hand at home!


© Foto &Text by Ariana Lazar /2012

Alle Rechte vorbehalten >< All rights reserved

Samstag, 1. Dezember 2012

Abschied vom November - Farewell to November


Der November liegt in den letzten Zügen. Der Dezember steht schon vor der Türe und wartet auf Einlass. Und mit ihm kommt der Advent und Weihnachten ist nicht mehr weit.
The month of November is on its last legs. The month of December is just around the corner and waits for the doors to open. And with it comes the Advent and Christmas is not far off.




Da die Zeit sich nicht aufhalten lässt und ich im Blog zuletzt nur Rezepte gepostet habe, wird es Zeit, etwas Abwechslung ins Spiel zu bringen. Immerhin heißt der Blog Kuddelmuddelei und nicht Arianas Paleo-Rezepte. ;)
Since time can not be stopped and I last posted on the blog just recipes, it is time to bring some variety to the game. After all, the blog is called Kuddelmuddelei and not Arianas Paleo recipes.



Um das Kuddelmuddel zu vergrößern, gibt es heute ein paar ausgewählte Novemberbilder, die zeigen, dass auch dieser Monat seinen Reiz hat.
To magnify the muddle, today there are a few select November pictures, showing that this month also has its appeal.





Mit meiner Kamera habe ich versucht, die verschiedenen Stimmungen, die dem November eigen sind, einzufangen.
With my camera I have tried to capture the various moods that are inherent in November.


Pilze und andere Stadtgewächse



Mir hat das Fotografieren jedenfalls viel Spaß gemacht und ich freue mich, wenn die Bilder  auch anderen gefallen.
I did the photography in any case much fun and I am happy if the images might also like others.







Wilde Malve (Malva sylvestris)




Zum Schluss noch zwei Bilder, die etwas aus der Reihe fallen.
Finally, two images that are slightly out of line.


Selbst ein Baugerüst kann diesen Himmel nicht verschandeln.

© Text & Fotos  by Ariana Lazar /2012

Alle Rechte vorbehalten >< All rights reserved

Sonntag, 11. November 2012

Rote-Bete-Salat exotisch

Dieses Rezept ist bei meinem ersten Versuch frische Rote Bete zu verwenden entstanden.

Als ich die Rote Bete gekauft habe, hatte ich noch keine Ahnung, was ich damit machen soll. Gekocht hatte ich die Rote Bete gestern schon, allerdings nur 25 Minuten und keineswegs eine Stunde, wie ich überall lesen konnte.

Das Honig-Senf-Curry-Dressing passt hervorragend dazu, da es eine leicht scharfe Note an den Salat bringt.

Ich habe Waldhonig, eine hochwertige Currymischung und den wunderbaren Herrensenf von Georgsenf für das Dressing verwendet. Dieser Senf ist ein Gedicht und nicht zu vergleichen mit den Senfsorten vom Discounter oder Supermarkt, die meistens nur scharf sind, aber über keinerlei Eigengeschmack verfügen.


Rote-Bete-Salat exotisch



Zutaten:

500 g gegarte Rote Bete
1 kleine Birne
1 Kaki
2 EL Olivenöl
1 EL Apfelessig
1-2 TL Honig
1 TL Senf
⅓ TL Curry
Meersalz
frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Sesam



Zubereitung:

Rote Bete, die entkernte Birne und die geschälte Kaki klein würfeln.

Aus Olivenöl, Apfelessig, Honig, Senf und Curry ein Dressing anrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über die Salatzutaten geben und gut mischen.

Den Sesam in einer Pfanne anrösten und zum Schluss über den fertigen Salat streuen.



© Foto & Text by Ariana Lazar 11/2012

Alle Rechte vorbehalten >< All rights reserved

Samstag, 27. Oktober 2012

Ratz-fatz-Süppchen mit Biss


Nicht immer habe ich Lust lange am Herd zu stehen. Dieses Süppchen ist in weniger als einer halben Stunde servierfertig.

Den „Biss“ bildet hier die Paprika, da ich immer etwas zu kauen haben muss, um ein anständiges Sättigungsgefühl zu entwickeln. Fehlt es einer Suppe an kaubaren Zutaten, habe ich das Gefühl nicht wirklich satt zu werden.

Da die Suppe ratzfatz fertig ist, eignet sie sich ideal zum Frühstück oder wenn man es mal eilig hat.



Ratz-fatz-Süppchen mit Biss


Zutaten für 1 bis 2 Portionen:

2 große Möhren
1 Stange Porree
1 rote Paprika
1 EL  Selleriegrün (ersatzweise Petersilie)
ca. 600 ml selbstgemachte Brühe
100 g gegartes Suppenfleisch
Meersalz
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

Möhren grob raspeln, gewaschenen Porree in schmale Ringe schneiden. Beides mit dem Selleriegrün zu der Brühe in den Topf geben, salzen, pfeffern und 10 Minuten auf kleiner Flamme kochen.

Dann die entkernte und in kleine Würfel geschnittene Paprika zugeben und weitere 5 Minuten garen. Zuletzt das kleingewürfelte Suppenfleisch zugeben und kurz miterhitzen.




© Foto & Text by Ariana Lazar 10/2012

Alle Rechte vorbehalten >< All rights reserved

Dienstag, 9. Oktober 2012

Kastaniensoufflé aus der Pfanne

Allgemein sind Pancakes in der Paleo-Küche sehr beliebt. Ich mag sie auch, allerdings mag ich es weniger, dafür stundenlang am Küchenherd zu stehen. Dazu kommt, dass ich in einem Anfall von: „Das ist ja viel billiger als Mandelmehl!“, 2 ½ kg Kastanienmehl bestellt hatte.

Rezepte, die ausschließlich Kastanienmehl enthalten sind im Netz eine Rarität und auch in Paleo-Blogs habe ich kaum etwas damit gefunden. Da das Mehl aber gerade reichlich in meinem Haushalt vorhanden ist und ich auch kostenlos zu einem Berg leckerer Äpfel gekommen bin, habe ich mir etwas einfallen lassen.

Das folgende Rezept ist mein 1. Versuch, etwas Süßes mit dem Kastanienmehl zu verbinden und das Ergebnis ist mehr als zufriedenstellend.

Streng genommen ist es kein richtiges Soufflé, da man die Eier nicht trennt. Der Kuchenteig wird aber so locker und luftig, dass ich es trotzdem eher als Soufflé, denn als Kuchen bezeichne.


Kastaniensoufflé aus der Pfanne



Zutaten:

Für die Apfelmasse:
1 EL Zitronensaft
1 großer Apfel oder 2-3 kleine Äpfel (ca. 250 g)
1 EL Butter, Ghee oder Kokosöl
1 TL Zimt

Für den Teig:
3 Eier
2 TL Agavendicksaft
50 g Kastanienmehl
½ TL Zimt
¼ TL Natron

Zum Süßen:
2-3 TL Ahornsirup

Zubereitung:
Für den Teig die Eier mit dem Agavendicksaft sehr schaumig rühren. Kastanienmehl sieben und mit dem Natron und dem Zimt gut mischen. Die Mehlmischung löffelweise nach und nach zu der Eimasse geben. 10 Minuten quellen lassen.

In der Zwischenzeit den Apfel vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden. In einer kleinen Schüssel mit dem Zitronensaft mischen. Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen lassen, die Apfelstücke zugeben, mit dem Zimt bestäuben und kurz anbraten. Einen Deckel auflegen und ca. 5 Minuten auf kleiner Flamme dünsten.

Dann den Teig auf einmal in die Pfanne geben und sofort wieder den Deckel auflegen. Das Ganze bei geringer Hitze ungefähr 10 Minuten stocken lassen.

Nach ca. 10 Minuten das Kastaniensoufflé aus der Pfanne auf einen Teller stürzen. Nach Belieben mit etwas Ahornsirup beträufeln und noch warm servieren.

glutenfrei, lactosefrei, Paleo, vegetarisch


© Text & Foto by Ariana Lazar 10/2012

Alle Rechte vorbehalten >< All rights reserved